Richtiges Trinkverhalten bei Senioren

glass-for-water-1901700_960_720Vielen Senioren fällt es schwer ausreichend zu trinken, da das Durstempfinden im Alter abnimmt. Deshalb kann es vorkommen, dass ältere Menschen oft zu wenig trinken und erst spät bemerken wenn sie zu viel Flüssigkeit verlieren. Auch eine mangelnde Trinkgewohnheit, die Angst vor Inkontinenz oder nächtlichen Toilettengängen sowie der Transport schwerer Getränke können Hindernisse auf dem Weg zu einem gesunden Trinkverhalten darstellen.

Doch gerade bei sommerlichen Temperaturen ist es wichtig, dem Körper die verlorene Flüssigkeit wiederzugeben. An heißen Tagen kann eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von bis zu drei Liter sinnvoll sein. Generell rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gesunden älteren Menschen eine regelmäßige tägliche Flüssigkeitszufuhr von 2,25 Litern. Davon sollten idealerweise 1,5 Liter über Getränke (Mineralwasser oder verdünnte Säfte), die restliche Menge über das Essen (Gemüse, Salate, Obst, Milchprodukte usw.) aufgenommen werden. Bei Personen, die gepflegt werden oder in Heimen wohnen, müssen entsprechend Trinkangebote geschaffen werden. Ein guter Tipp kann es schon sein, immer ein Glas Wasser in Reichweite stehen zu haben. Auch Suppen können eine gute Alternative sein, um dem Körper zusätzlich Flüssigkeit zuzuführen und außerdem dem Mineralstoffverlust durch das Schwitzen entgegenzuwirken.

 

Ulmer-Buchtipp: Arbeitsheft und Prüfungsvorbereitung Altenpflege

Das von der Autorin Jasmin Schön im November 2013 veröffentlichte Buch „Arbeitsheft und Prüfungsvorbereitung Altenpflege“ fungiert als idealer Begleiter im Rahmen der Ausbildung. Vorallem in der Prüfungsvorbereitung liefert das Werk nützliche Informationen und sorgt somit für eine ideale Grundlage für die anstehenden Klausuren. Zahlreiche Fallbeispiele, welche gut verständlich und praxisnah gestaltet wurden, ergänzen die einzelnen Lehrthemen. Zusätzlich beinhaltet das Buch Prüfungen vergangener Jahre, sodass die Auszubildende Erfahrungen sammeln und ihr Wissen testen können.

Autorin: Jasmin Schön
Verlag: Thieme
Auflage: 2. Auflage
Erscheinung: 6. November 2013
ISBN-10: 313163832X
ISBN-13: 978-3131638328
Quelle: amazon.de

Ulmer-Buchtipp: Aktivieren mit Handgymnastik

Handgymnastik ist weit mehr als reiner Zeitvertreib – Handgymnastik fungiert als echtes Gehirnjogging. Bestimmte Hand- und Fingerbewegungen sorgen für eine Förderung der Aufmerksamkeit und trainieren die Konzentrationsfähigkeit. Zusätzlich lösen sie Verspannungen und verbessern die Motorik. In ihrem Buch „Aktivieren mit Handgymnastik“ vermittelt die Autorin Birgit Henze Wissen rund um das Thema Handgymnastik und zeigt Übungen mit den unterschiedlichsten Hilfsmaterialien wie Seil, Streichholzschachteln und ähnlichen. Zeichnungen und verständliche Erklärungen sorgen für ein einfaches Verständnis. Viel Spaß beim Lesen und Erkunden!

Autorin: Birgit Henze
Verlag: Schlütersche
Erscheinung: 28. April 2016
Seitenanzahl: 64 Seiten
ISBN-10: 3899933621
ISBN-13: 978-.3899933628
Quelle: amazon.de

 

Sabine Engelsmann verstärkt Ulmer-Pflege24

sabine-engelsmannWir freuen uns, dass seit einiger Zeit Sabine Engelsmann für die Ulmer-Pflege24 den Bereich Augsburg und Umgebung betreut. Bereits seit vielen Jahren ist sie in der Vermittlung von Pflegekräften in Augsburg tätig und wir wissen ihre Erfahrung daher sehr zu schätzen.

Bei ihrer Arbeit liegen Sabine Engelsmann besonders die zwischenmenschlichen Beziehungen am Herzen. Sie ist der Ansicht, dass man über alles andere sprechen kann, wenn erst einmal die Chemie stimmt. Damit legt sie großen Wert darauf, dass Pflegekraft, Pflegebedürftiger und Angehörige bestens zueinander passen und ihr Leben gegenseitig bereichern.

In Augsburg hat sich Frau Engelsmann auf jeden Fall schon einen echten Namen gemacht: Fast alle Kunden kamen über Empfehlungen zu ihr, was viel über die tolle Qualität ihrer Arbeit aussagt. Wir freuen uns, dass sie unser Team bereichert!

Neues Modell bei der Ulmer-Pflege24

Pflegevermittlung UlmIn den letzten Monaten gab es einige Neuerungen bei der Ulmer-Pflege24, auf die wir Sie hier gerne hinweisen. Unter anderem haben wir mit Frau Sabine Engelsmann unser Team erweitert und damit auch unseren Wirkungskreis auf Augsburg und Umgebung ausgebaut – dazu bald mehr.
Andererseits haben wir ein neues Modell eingeführt, das es ermöglicht, Pflegekräfte direkt bei Ihnen – den Angehörigen – einzustellen. Dabei übernehmen wir alles, was an Verwaltung im Vorfeld für Sie anfällt und betreuen Sie natürlich weiterhin in Fragen rund um die Pflegekraft. Zum Beispiel kümmern wir uns um eine Haftpflichtversicherung für die Pflegekraft, die Abführung aller Leistungen, An- und Abreisen und vieles mehr. Die Vorteile dieses Modells liegen auf der Hand:

  • Da keine osteuropäische Vermittlungsagentur im Hintergrund ist, muss diese auch nicht bezahlt werden. Hingegen können die Pflegekräfte besser bezahlt werden.
  • Der Arbeitsvertrag kann frei gestaltet werden, ebenso wie Arbeits- und Urlaubszeiten.
  • Die Anerkennung der Verhinderungspflege durch Krankenkassen wird erleichtert.
  • Sie haben als Arbeitgeber die Weisungsbefugnis über die Pflegekraft, d.h. diese muss die Aufgaben genau so ausführen, wie Sie es zur Erfüllung der Tätigkeiten wünschen.
  • Die Sozial- und Steuerabgaben von Arbeitgeber und Arbeitnehmer werden von einem lokalen Steuerberater abgewickelt, ebenso wie der Lohnzettel.
  • Die Art der Beschäftigung ist für die Arbeitnehmer attraktiver: Sie können sich mit einem deutschen Vertrag eine Rente erarbeiten und sind in Deutschland krankenversichert.
  • Dementsprechend ist den meisten Pflegekräften dieses Modell lieber und Sie finden dadurch oft auch bessere Pflegekräfte.
  • Die Pflegekraft kann dauerhaft angestellt werden, während bei der Entsendung durch eine Vermittlungsagentur in Osteuropa die Beschäftigungsdauer auf 24 Monate begrenzt ist.
  • Die Beschäftigung der Pflegekraft ist zu 100% legal.

Gemeinsam mit Ihnen suchen wir eine Pflegekraft aus, die zu Ihnen und vor allem zu der zu pflegenden Person passt. In der Regel dauert das Verfahren von Ihrer Anfrage bei uns bis zur Anstellung nur drei bis zehn Tage, sodass Sie schnell mit einer perfekten Lösung rechnen können.

Unser Tipp: 50 Bilder, die leicht gelingen

Ausmalbuch für SeniorenDas im Oktober 2016 in 2. Auflage erschienene Buch „50 Bilder, die leicht gelingen – Ein Ausmalbuch für Senioren“ von Casilda Berlin richtet sich vor allem an alle, die die Lust zum Malen neu gewinnen möchten. Egal ob einfach Muster, Tiere, Blumen, Blüten oder Gesichter – das Werk umfasst eine breite Palette unterschiedlichster Motive und wurde in Zusammenarbeit mit Senioren entwickelt und erprobt. Es eignet sich ideal zur Alleinbeschäftigung, kann aber ebenso in die Teamarbeit einbezogen werden. Im Vergleich zur ersten Version wurde die 2. Auflage durch 32 neue Bilder ergänzt.

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Plattform
Seitenzahl: 104 Seiten
ISBN-10: 1530264391
ISBN-13: 978-1530264391

Quelle: Amazon

Unser Spieletipp: Wortschätzchen

spiel-für-seniorenWer glaubt, mit Senioren und gerade pflegebedürftigen sei es schwierig, eine gute Beschäftigung zu finden, liegt sicher nicht immer richtig: Gerade wer im Kopf noch fit ist, wird sich freuen, wenn Sie das von Gabriele Schumann entwickelte Kartenspiel „Wortschätzchen“ auspacken. Das Spiel ist das ideale Gedächtnistraining für Senioren. Darin werden viele Wörter, die heute kaum noch im Gebrauch sind, früher aber alltäglich waren, wieder in den Fokus gerückt. Die Spieler haben dabei die Aufgabe, den 90 Begriffskarten die richtigen Definitionen zuzuordnen. Es wurde so gestaltet, dass es sowohl für Gruppen, als auch für die die Einzelbetreuung eingesetzt werden kann. Neben der Kommunikationsförderung schafft das Spiel Gemeinschaftserlebnisse und ermöglicht einen Zugang zu Demenzkranken, welche durch Sprache schwer erreichbar scheinen, sich aber oft noch mit Vergangenem beschäftigen.

Autor/Entwickler: Gabriele Schumann
Verlag: Verlag an der Ruhr
Erscheinung: 18. Januar 2016
ISBN-10: 3834630926
ISBN-13: 978-3834630926

Quelle: Amazon

Frohe Weihnachten!

Liebe Kunden, Partner und Besucher,

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen und wir möchten die Gelegenheit nutzen, Ihnen für die gute Zusammenarbeit zu danken und Ihnen nur das Beste für das neue Jahr zu wünschen! Wir wünschen Ihnen ein frohes und glückliches Weihnachtsfest. Kommen Sie gut ins neue Jahr, in dem wir nichts unversucht lassen, die bestmögliche Betreuung für Ihre Angehörigen zu finden. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team der Ulmer-Pflege24

Digitale Helfer für die Pflege

Wer selbst einen pflegebedürftigen Angehörigen hat, weiß, wie viele Hürden es im Alltag gibt und wie unverständlich vieles oft ist. Dem möchte die Gesellschaft Töchter & Söhne Abhilfe schaffen, indem sie verschiedene digitale Services für professionell und ehrenamtlich Pflegende entwickelt. Unter anderem wurde von Töchter & Söhne der Service „curendo“ entwickelt, der einerseits Informationen zu Leistungen der Pflegeversicherung bereitstellt und andererseits viele nützliche Funktionen enthält: Es gibt interaktive Checklisten für verschiedene Pflegesituationen, ein Austausch mit Pflegeexperten wird bereitgestellt, und in einem Adressbuch können etwa die Kontaktdaten von Ärzten, Apotheken, Versicherungen und Notfallnummern festgehalten werden. Zwar richtet sich die Plattform besonders an pflegende Angehörige, eignet sich aber mit Sicherheit auch für Ihre Pflegekraft für die häusliche Pflege, da Pflege so ideal organisiert werden kann.

Quelle: curendo.com

Pressemitteilung – Die Alternative zum Pflegeheim: Liebevolle Pflegehilfe für zuhause

Pflegevermittlung aus UlmNeu-Ulm, 16.11.2016 – Was tun, wenn ein Angehöriger schwer erkrankt und plötzlich pflegebedürftig ist? Die Familie selbst kann die damit verbundenen Aufgaben oft nicht stemmen – zu gering ist in den meisten Fällen die Erfahrung, zu hoch die emotionale und körperliche Belastung. Mit der Entscheidung, eine nahestehende Person in ein Pflegeheim zu geben, tun die Betroffenen sich meist auch sehr schwer, denn ein Ortswechsel bedeutet Stress für die zu pflegende Person, gerade bei alten Menschen. Das soziale Umfeld, die täglichen Gewohnheiten verändern sich. Zudem sind die Kosten für die Unterbringung im Pflegeheim enorm.

Am eigenen Leib erfahren haben dies Andrea und Jan Baumann, Gründer der Pflegevermittlung Ulmer-Pflege24 in Neu-Ulm. Als Frau Baumanns Großmutter an Demenz erkrankte und ihr Zustand sich so weit verschlechterte, dass sie die täglichen Aufgaben nicht mehr selbstständig erledigen konnte, bemühte sich die Familie um eine passende Pflegekraft. Aufgrund der mangelhaften Beratung und einer intransparenten Preispolitik der in Ulm ansässigen Agenturen, entschloss sich die Familie ein Pflegeheim in Anspruch zu nehmen. Dort verschlechterte sich der Zustand der Erkrankten jedoch rapide.

Die Demenzerkrankung von Frau Baumanns Großmutter und die schlechten Erfahrungen mit den Optionen vor Ort, nahmen das Ehepaar Baumann zum Anlass, anderen Menschen in ähnlichen Situationen mit ihrem Unternehmen zu helfen. Sie erkannten, dass der Bedarf an einer guten Pflegevermittlung in jedem Fall gegeben war und entschlossen sich dazu, eine sehr gute Dienstleistung für die häusliche Pflege anzubieten.

Ulmer-Pflege24 arbeitet eng mit Dienstleistungsunternehmen aus Osteuropa zusammen, welche legal beschäftigte, sozialversicherungspflichtige Pflegekräfte für einige Monate nach Deutschland entsenden. Diese wohnen dann beim Pflegebedürftigen im Haus und kümmern sich liebevoll und verantwortungsbewusst. Die Betreuungskräfte werden dabei bei jeder Vermittlung von Andrea und Jan Baumann gemeinsam mit der betroffenen Familie ausgesucht. Derzeit vermittelt die Pflegeagentur etwa drei Pflegekräfte pro Woche und erfreut sich an einer zufriedenen Kundschaft. In den letzten Monaten wurde zudem ein neues Modell erarbeitet, welches es erlaubt, Pflegekräfte direkt beim Kunden einzustellen: Somit ist der Kunde der Arbeitgeber und nicht ein Unternehmen im Ausland, was es ermöglicht, günstigere Preise für noch bessere Pflegekräfte anzubieten. Zudem bietet das Modell die Option, auch deutsche Arbeitnehmer beim Kunden zu beschäftigen. Vor der Unterzeichnung des Vertrages wird jedem Kunden ermöglicht, ein Telefonat mit der osteuropäischen Pflegekraft zu führen, um die Deutschkenntnisse zu prüfen und um zu sehen, ob man sich tatsächlich sympathisch ist.

Die Aufgaben der Betreuungskräfte umfassen sowohl die pflegerischen Tätigkeiten als auch hauswirtschaftliche. So unterstützen sie etwa bei der täglichen Hygiene, beim An- und Auskleiden und beim Toilettengang, kochen aber auch regelmäßige Mahlzeiten, waschen und putzen. Sie sind jederzeit rufbereit und unterstützen die geistige Leistung der ihnen anvertrauten Personen zum Beispiel durch tägliche Spaziergänge und Gesellschaftsspiele. Auch körperliche Übungen werden, in Abstimmung mit Ärzten und Therapeuten, regelmäßig durchgeführt.

Das Modell bietet somit viele Vorteile: Neben der Kosteneinsparung im Vergleich zum Pflegeheim, kann die pflegebedürftige Person ihr gewohntes Umfeld und ihren Alltag beibehalten und ist weiterhin selbstbestimmt. Zudem muss sich die Pflegekraft nicht zwischen mehreren Patienten „zerreißen“, wie dies beim ambulanten Pflegedienst oder Pflegeheim der Fall ist, sondern kann sich Zeit für die zu pflegende Person nehmen.

Pflege UlmÜber Ulmer-Pflege24
Die Vermittlungsagentur Ulmer-Pflege24 wurde von Andrea und Jan Baumann in Neu-Ulm gegründet. Das Unternehmen vermittelt qualifiziertes Pflegepersonal, vorwiegend aus Osteuropa, an Familien in der Umgebung von Neu-Ulm (Heidenheim, Biberach, Illertissen usw.), um Pflegebedürftige zuhause pflegen zu lassen. Die Beschäftigung der Pflegekräfte ist vollkommen legal. Sie übernehmen neben pflegenden Tätigkeiten auch hauswirtschaftliche Aufgaben.

Kontakt
Ulmer-Pflege24
Königsbergerstraße 37
89231 Neu-Ulm

Tel.: 0731 20643555
Fax: 0731 20643556